Paprika Entdeckungen für 2016

Wie schon seit vielen Jahren  baute ich meine Paprika auch 2015 in 12 bis 15 Liter Pflanzgefäßen auf der Terrasse an. In diesem Zusammenhang möchte ich aufgrund des Witterungsverlaufes im vergangenen Jahr kurz darauf hinweisen, dass ich hierfür seit zwei Jahren eine spezielles Bewässerungsystem für Balkon, Terrasse und Kübelpflanzen besitze. Bei dem sehr heißen Wetter im letzten Sommer und wochenlanger völliger Trockenheit, war dies ein Segen. Wenn ich zusammenrechnen würde, wie viele Stunden Gießarbeit mir das ersparte, käme ich zweifellos auf Tage.

Gute Paprika-Ergebnisse

Nie zuvor waren von den getesteten Paprika so viele gute und sehr gute Sorten dabei. Am frühesten waren allerdings die altbekannte Paprikasorte „Neusiedler Ideal“, die auch im Gesamtertrag ein sehr gutes Ergebnis brachte und – wie eigentlich jedes Jahr – Massenträger „Planet“. Von beiden Sorten konnte ich ab dem 18. Juni ernten! Während Neusiedler Ideal mittelgroße, blockige Früchte hervorbringt, die erfreulich früh von mintgrün in ein schönes leuchtendes Rot färben, bildet Planet lange, schlanke Früchte, die von kräftig grün in ein intensives Rot abreifen.

Erstaunlich früh war auch Paprika Paprika „Aurelo“, ein sogenannter spanischer Lamuyo-Typ mit sehr großen, blockigen Früchten. Hier gab es zwar „nur“ jeweils 4-6 Früchte pro Pflanze. Diese waren aber ein Traum an Größe, Qualität und Farbe (von grün auf intensiv rot färbend). Normalerweise sind solche Sortentypen nur für den Anbau im Gewächshaus geeignet und 2015 war zweifellos ein sehr gutes Paprikajahr. Ich hatte diese Sorte aber auch schon ein Jahr zuvor als Versuchssorte auf meiner Terrasse mit ähnlich guten Werten, so dass man also durchaus von einer gewissen Konstanz reden kann und das Ergebnis kein Zufall war.

Paprika Torero
Paprika Torero

Ein weiterer Blickfang war die Paprikasorte „Torero“, der zu Beginn ebenfalls kräftig grün ist, dann aber in ein leuchtendes orange wechselt. Leider braucht er für die Ausreife länger als die eben vorgestellte Sorte „Aurelio“. Das ist aber nicht schlimm, wenn man ein Mix aus verschiedenen Sorten anbaut. Wenn hierunter früh reifende Sorten sind, ist es vielleicht sogar von Vorteil, wenn andere Sorten etwas länger brauchen. Beim Anbau von Obst verfährt man ja genauso. Auch Torero“ hat eine blockige Form, ist aber deutlich gedrungener als „Aurelio“ und somit hervorragend zum Füllen geeignet.

Sehr dickwandig und besonders saftig war die von grün nach intensiv gelb färbende Sorte „Golden Star“, eine Farbkombination, die relativ selten vorkommt. Und für Freunde von milden bis leicht scharfen Peperoni ist die ebenfalls sehr dickwandige und leuchtend rote Sorte ‚Fundador‘ eine Empfehlung.

Keine Paprika.. aber ein „Leckerbissen“

Einen besonderen „Leckerbissen“ – zumindest optisch – habe ich mir für den Schluss aufgehoben. Eine wunderschöne Pflanze mit lila – grünen Blättern und noch schöneren, kleinen Früchten, die von lila über gelb und orange nach rot färben ist „Lila Lucy“.

Peperoni Lila Luzi
Peperoni Lila Luzi

Seit Jahren möchte ich diese spezielle Peperonisorte, die von einem kleinen Biobetrieb in Deutschland vermehrt wird, in mein Sortiment aufnehmen, aber bisher war Saatgut immer knapp. Zumindest für 2016 ist die Verfügbarkeit in meinem Versandhandel aber gesichert. Wem die mittelscharfen Früchtchen zu scharf sein sollten, wird trotzdem an der Schönheit der gesamten Pflanze seine Freude haben – da bin ich mir ziemlich sicher!

Die seltene Peperonisorte ‚Lila Lucy‘ im Onlineshop für 2016 verfügbar

Insgesamt gesehen, gibt es also 2016 für den Gemüsegartenfreund viel neues, auch optisches zu entdecken. Freuen wir uns darauf und dann nichts wie raus aus dem Winterschlaf. Ich wünsche Ihnen schon jetzt viel Spaß und Erfolg in Ihrem Gemüsegarten 2016.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

3 Gedanken zu „Paprika Entdeckungen für 2016“

    1. Bei der Größe der Paprikafrüchte muss man natürliche Schwankungen einplanen. In etwas sind diese bei Neusiedler und Golden Star ca. 10-12 cm Länge (Schulterbreite 9cm), bei Torero jeweils ca 9 cm, Aurelio wird etwa 15 cm lang und oben 9 cm breit. Die Spitzpaprika Planet hat inzwischen eine Nachfolgesorte, die geschmacklich noch besser ist und vor allen Dingen bereits als grüne Frucht schon viel Aroma hat. Die Sorte heißt Estilo und wird ca 20 cm lang und oben ca. 5 – 6 cm breit. Die Früchte der Peperonisorte Lila Lucy werden kaum größer als eine 2 Cent Münze.

  1. Vielen Dank. Ich meinte eigentlich die Höhe der ganzen Pflanze. Da ich auf der Suche nach hohen Pflanzen fürs Gewächshaus bin. Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *